KCL_text_adventskonzert_300dpi
KCL_kugel_adventskonzert_300dpi

Der Vorverkauf ist mittlerweile geschlossen. Tickets sind an den Abendkassen erhältlich. Bitte rechnen Sie genügend Zeit für den Kauf an der Abendkasse ein, damit die Konzerte pünktlich beginnen können.

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an.

Sie möchten sich die besten Tickets sichern und über unsere Konzerte sowie den Verkaufs­start infor­miert werden, dann melden Sie sich jetzt zu unserem News­letter an.

* notwen­dige Angaben
geben Sie hier E‑Mail Adresse an
geben Sie hier Ihren Vornamen an
geben Sie hier Ihren Namen an

Advents-
konzert Bettlach 2023

Adventskonzert Bettlach 2023

Amelia Scico­lone • Sopran
Sylviane Bourban • Mezzo­so­pran
Judith Lüpold • Alt
Joël Morand • Tenor
Thomas Gropper • Bariton
Nadia Bacchetta • Orgel
Kammer­phil­har­monie Europa
Markus Ober­holzer • Diri­gent

Samstag 2. Dezember 2023 19:00 Uhr

Sonntag 3. Dezember 2023 16:00 Uhr

St. Klemenz­kirche Bett­lach

Dauer: 75 Minuten

Gut zu wissen

Französischer Barock trifft französische Romantik

  • Te Deum | Marc-Antoine Charptentier

    Die Ouver­ture zu Char­pen­tiers «Te Deum» ist als «Euro­vi­si­ons­si­gnet» welt­be­kannt. Endlich hören Sie, welche Schön­heiten an Chören und soli­sti­schen Teilen in diesem barocken Werk versteckt sind. Char­pen­tier zählt zu den heraus­ra­gend­sten fran­zö­si­schen Kompo­ni­sten seiner Zeit. Sein Te Deum ist eines von vielen Stücken, die er für wich­tige staat­liche und reli­giöse Anlässe schrieb.

    Mehr zu Te Deum erfahren Sie hier

  • Ave Maria | Thomas Trachsel

    Als medi­ta­tiven Mittel­punkt im Programm erleben Sie das «Ave Maria» des Solo­thurner Kompo­ni­sten Thomas Trachsel. Das Ave Maria (Urauf­füh­rung) für gemischten Chor kompo­nierte Trachsel 2017 als Anhang zu seiner Symphony Nr. 5. Der Solo­thurner Kompo­nist hat über 100 Werke für verschie­dene Beset­zungen erschaffen, die von renom­mierten Orche­stern im In- und Ausland aufge­führt werden.
    Es zeichnet sich durch seine sanfte Melodie und seine beru­hi­gende Atmo­sphäre aus.

  • Weihnachtsoratorium | Camille Saint-Saëns

    Beim «Oratorio de Noël» von Saint-Saëns werden Orche­ster und Chor durch die Harfe und die grosse Orgel erwei­tert. Soli­sten und Chor wech­seln sich mit lyri­schen, besinn­li­chen Teilen ab. Es erklingt eine stim­mungs­volle, still leuch­tende Weih­nachts­musik, die der Kompo­nist Saint-Saëns schon als 23-jähriger (!) kompo­niert hat.

    Mehr zum Oratorio de Noël erfahren Sie hier.

Liebe Gäste

Herz­lich will­kommen in Bett­lach! Wieder dürfen wir uns auf eine wunder­schöne Einstim­mung in den Advent freuen. Bekannte Klänge werden in der Bett­la­cher Klemenz­kirche mit der wunder­baren Akustik ganz beson­ders gut zur Geltung kommen und uns auf eine Reise entführen. Ich wünsche Ihnen ein ganz eindrück­li­ches Konzert­er­lebnis.

Herz­lich

Barbara Leibundgut, Gemein­de­prä­si­dentin

Leibundgut

Barbara Leibundgut
Gemein­de­prä­si­dentin Bett­lach

Mit Char­pen­tiers fest­li­chen Te-Deum-Klängen möchten wir Sie, liebe Konzert­be­su­che­rinnen und Konzert­be­su­cher, zu unserem dies­jäh­rigen Advents­kon­zert herz­lich begrüssen. Wir freuen uns darauf, Ihnen dieses musi­ka­lisch viel­fäl­tige Programm in der St. Klemenz­kirche präsen­tieren zu können.

Wir freuen uns auf Sie.

Markus Ober­holzer, Diri­gent

Screenshot 2023-09-06 125603

Markus Ober­holzer
Diri­gent

Biografien

Copyright Gerard Collett
Copy­right Gerard Collett

Sopran

Amelia Scicolone

Die Italo-Schweizer Sopra­ni­stin Amelia Scico­lone ist in Gren­chen (SO) Schweiz geboren. Nach einer ersten musi­ka­li­schen Ausbil­dung am Klavier führt es sie nach Basel an die Hoch­schule für Musik wo sie Ihre Gesangs­aus­bil­dung mit Auszeich­nung abschliesst. Studi­en­ergän­zend besuchte sie u. a. Meister­kurse bei Thomas Hampson, Anne Sofie von Otter, Margreet Honig, Kurt Widmer und Fran­çois le Roux.
Ihr erstes Enga­ge­ment führt sie noch  während ihres Studiums ans Fest­spiel­haus  Baden-Baden, wo sie als Königin der Nacht in »Die Zauber­flöte« zusammen mit den Berliner Phil­har­mo­ni­kern debü­tiert.

Amelia Scico­lone hat 2022 für ihre beein­druckende Karriere den Aner­ken­nungs­preis für Musik des Kanton Solo­thurns (Schweiz) erhalten. Sie ist weiter Stipen­diatin der Kurt und Barbara Alten Stif­tung sowie des Migros Kultur­pro­zent, Preis­trä­gerin der Friedl Wald Stif­tung und des Basler Orche­ster Aner­ken­nungs­preises.

Seit der Spiel­zeit 2017/18 ist Amelia  Scico­lone festes Ensem­ble­mit­glied am Natio­nal­theater Mann­heim, wo sie bedeu­tende Rollen für ihr Fach  inter­pre­tieren darf. Adina (L’elisir d’amore), Norina (Don Pasquale), Susanna (Le nozze di Figaro), Gretel (Hänsel und Gretel) gelten als Para­de­rollen der Sopra­ni­stin. In der Rolle der Zerbi­netta (Ariadne auf Naxos) wird  Amelia Scico­lone diese Spiel­zeit ihr lang ersehntes Strauss Debut machen dürfen.

Als Konzert­sän­gerin ist Amelia Scico­lone seit mehreren Jahren eine gefragte Inter­pretin. Ihr Reper­toire reicht von früher bis hin zur zeit­ge­nös­si­schen Musik. Ebenso widmet sie sich regel­mäßig der Lied­kunst.

Amelia Scico­lone arbei­tete mit Diri­genten wie u.a. Jesùs López-Cobos, Charles Dutoit, Ales­sandro de Marchi, Alex­ander Soddy zusammen. Zu den Regis­seuren, mit denen sie bereits zusam­men­ar­bei­tete, zählen u. a. Calixto Bieito, David Pountney, Jürgen Rose, Lorenzo Fioroni, Frank Hilbrich. Zu den wich­tigen Orche­stern zählen die Berliner Phil­har­mo­niker, London Phil­har­monic Orche­stra, Basel Sinfo­ni­etta, Acca­demia Montis Regalis, Kammer­or­che­ster Basel, Tonhalle Orche­ster, Akamus Berlin, Festival Strings Lucerne.

Sylviane Bourban_quqdrat

Mezzosopran

Sylviane Bourban

Nach dem Lehr­di­plom in Solo­ge­sang bei Hans-Jürg Ricken­ba­cher an der Musik­hoch­schule Luzern, führte sie ihr Studium bei Marcin Habela an der Musik­hoch­schule Genf weiter, welches sie im Juni 2015 mit dem Master Perfo­mance abschloss. Seither bildet sie sich bei Roswitha Müller und Anthony Di Gian­tom­asso weiter. 

Als Soli­stin singt sie in der ganzen Schweiz und im benach­barten Ausland unter­schied­liche Partien in welt­li­chen und geist­li­chen Konzerten, unter anderem unter der Leitung von Marcus Creed, Norbert Carlen, Hans­ruedi Kämpfen, Pascal Mayer, Bernard Héri­tier, Alain Louisot und Simon Peguiron. Ihr grosses Inter­esse für die Bühne liess sie die Rollen von Roland in Les Bavards (Offen­bach, 2015), Ottavia in L’in­co­ro­na­zione di Poppea (Monte­verdi, 2015), la Ninfa in Orfeo (Monte­verdi, 2016) in Sitten, Mrs Nolan in The Medium (Menotti, 2016) in Neuchâtel und Dido in Dido and Aeneas (Purcell, 2018) in St-Maurice inter­pre­tieren. Seit Früh­ling 2021 spielt sie Hänsel in Hänsel und Gretel von Humper­dinck in eine Pocket-Opera-Version für Kinder in der ganzen deut­schen Schweiz.

Neben ihrer Soli­sten­ak­ti­vität ist sie Solo­ge­s­angs­leh­rerin und Stimm­bild­nerin unter anderem an der Sing­schule Ober­wallis und an der Sing­schule Solo­turner Mädchen­chor.

Judith

Alt

Judith Lüpold

Judith Lüpold gehört zu den zentralen Alti­stinnen der Schweiz — ist in Inter­laken aufge­wachsen und lebt heute in Bern. Nach der Erst­aus­bil­dung am Staat­li­chen Seminar Bern und einer Tanz­aus­bil­dung in Bern und Zürich, enga­gierte sie sich anfäng­lich im Bereich Tanz­theater und Musical; ua. «Berner Tanz­tage», Festival Avignon, diverse Musi­cal­shows und Produk­tionen, Stadt­theater Bern in “Cabaret” unter der Regie von Stefan Huber.
An der «Hoch­schule für Musik und Theater Bern und Biel» erwarb die Sängerin ihre akade­mi­schen Abschlüsse und war lange Mitglied bei der Pocket Opera Zürich und Senz­altro.

Meister­kurse, Coaching, und  Zusam­men­ar­beit u.a. bei Kurt Widmer, Carol Smith, Ewald Körner, Jeanne Piland und Ursula Füri-Bern­hard. Zusam­men­ar­beit mit Stefan Huber (Stadt­theater Bern), Andreas Zimmer­mann, Sieg­fried Palm, Andrea Bernard, Georg Roote­ring, Jürg Henne­berger, Howard Grif­fiths, Kelly Thomas, Franco Trinca, Thomas Barthel, Mack Sawyer, Uwe Schön­beck ua.

Ihr Reper­toire umfasst alle grossen Stan­dard­werke von Bach, Händel, Elgar, über Verdis Requiem bis hin zu zeit­ge­nös­si­schen Werken und spar­ten­über­grei­fenden Projekten. Sie ist Gast in allen grossen Konzert­häu­sern der Schweiz (KKL Luzern, Tonhalle Zürich) und an inter­na­tio­nalen Festi­vals wie Melk und das Vivald- Festival in Venedig ua San Marco. Von der Presse werden immer wieder der samtene Klang und die runden Regi­ster (Tiefe) gelobt.

Judith Lüpold ist aber auch regel­mässig auf der Opern- und Operet­ten­bühne zu sehen. Sie spielte die Rolle der „Marcel­lina“ in der Neufas­sung des „Figaro“ von Chri­stian Heng­king am Theater Biel/ Solo­thurn. Die Produk­tion wurde am Festival Szeged im Oktober 2014 von TV Arte live über­tragen.
Weiter Josepha im «Das weissen Rössl», die Dritte Dame in der «Zauber­flöte», Ruth in «Pirates of Pencanze», als Hexe in «Hänsel und Gretel», Czipra in «Der Zigeu­ner­baron», Tante Auguste in «Der Vetter aus Dingsda», als Golde in «Anatevka», Marcel­lina in « Le Nozze di Figaro», Prinz Orlofsky in «Die Fleder­maus». Grosse Erfolge in der Presse feierte die Sängerin als Charak­ter­dar­stel­lerin in der Saison 2019/20 als «Marquise de Berken­field» im «La Fille du Régiment» , 2021/ 22 als «Madame Latente» in «Casa­nova in der Schweiz» von Paul Burk­hard — beide am TOBS – Theater Biel/ Solo­thurn, eben­falls in der «Sommer­ope­rette Bern als «Schüpbach/Pusebach» in «Frau Luna» von Paul Lincke und als «Rosalia» in «L’Equivoco Stra­va­gante» (Rossini) bei der Kammer­oper Zürich.

Im Mai/ Juni 2024 warten zwei schöne Aufgaben auf die Sängerin: Verdis Requiem im Münster Bern und die Rolle der Kathinka in der «Verkauften Braut» in der Garten­oper Langen­thal.

Joel_Quad

Tenor

Joël Morand

Erste Gesangs­er­fah­rungen sammelte Joël Morand bei den Sing­knaben der St. Ursen­ka­the­drale Solo­thurn, bei welchen er über 15 Jahre lang Mitglied war. Nach seiner Ausbil­dung zum Primar­lehrer begann er 2015 mit dem Studium an der Hoch­schule Luzern in klas­si­schem Gesang bei Prof. Hans-Jürg Ricken­ba­cher und Prof. Liliane Zürcher, sowie in Diri­gieren bei Prof. Ulrike Grosch und schloss dieses 2022 mit dem Master in Chor­lei­tung erfolg­reich ab. Nebst seiner Tätig­keit als Solist ist Joël Morand auch als Ensem­ble­sänger sehr enga­giert. Der Tenor wirkt regel­mässig bei Projekten des “Schweizer Vokal Consort”, „Ensemble Corund“ und der “Bach­stif­tung St. Gallen” mit. Er ist Diri­gent des Kammer­chors „Colle­gium Vocale Solo­thurn“ und Co-Leiter des neu gegrün­deten Ensem­bles “Junger Chor Solo­thurn”.

 

Thomas Gropper

Bariton

Thomas Gropper

Thomas Gropper studierte Gesang und Gesangs­päd­agogik in München bei Markus Goritzki und in Berlin bei Diet­rich Fischer-Dieskau, später bei Josef Metter­nich in München. Seit Studi­en­zeiten entwickelte er eine weit gespannte Tätig­keit als Konzert- und Lieder­sänger, wobei er von Monte­verdi und Schütz über Bach und Händel bis Britten und Orff die wich­tigen Konzert­par­tien gestaltet hat, einen Schwer­punkt bilden die Kantaten und orato­ri­schen Werke von Bach. Dabei sind auch zahl­reiche Rund­funk- und CD-Produk­tionen entstanden. 

Höhe­punkte dieser Saison sind etwa Verdi-Requiem in Konstanz und Fried­richs­hafen, Orffs Carmina burana im KKL Luzern und in der Lieder­halle Stutt­gart, Händels Messias im Bremer Dom und Mozart-Messen in der Tonhalle Zürich.

Seit 2001 lehrt Thomas Gropper als Professor Gesang, Sprech­erzie­hung und Gesangs­päd­agogik an der Musik­hoch­schule München, seit 2005 ist er in immer stär­kerem Maße auch als Chor­leiter und Diri­gent aktiv und führt die Chöre Arcis-Voca­li­sten München, Birn­auer Kantorei und Kammer­chor Chur.

 

KandisFotografie_Juli2020_NadiaBachhetta_015

Orgel

Nadia Bacchetta

Nadia Bacchetta absol­vierte ihre Ausbil­dung an der Hoch­schule der Kunste Bern bei Heinz Balli (Lehr­di­plom mit Auszeich­nung) und Daniel Glaus (Konzert­di­plom mit Vertie­fungs­rich­tung Zeit­ge­nös­si­scher Musik). Ferner berei­tete sie sich im Rahmen eines Erasmus-Ausland­auf­ent­haltes bei Hans-Ola Ericsson in Pitea/Schweden auf den Specia­lized Master in Music Perfor­mance vor.

Seit Januar 2022 wirkt Nadia Bacchetta als Orga­ni­stin an der refor­mierten Stadt­kirche Solo­thurn und spielt die histo­ri­sche Kuhn-Orgel aus dem Jahr 1925, welche als eine der wenigen noch erhal­tenen spät­ro­man­tisch-sinfo­ni­schen Orgeln der Schweiz gilt. Die Orga­ni­stin bewegt sich musi­ka­lisch inner­halb eines weiten musi­ka­li­schen Terrains, das die Pflege Alter Musik ebenso wie die Ausein­an­der­set­zung mit zeit­ge­nös­si­scher Musik oder Jazz umspannt. Als Soli­stin oder mit dem Duo Mindeci-Bacchetta (mit dem Akkor­deo­ni­sten Sven Angelo Mindeci) führt sie ein reges Konzert­leben. 

Nadia Bacchetta leitet Eltern-Kind-Kurse „Singe mit de Chliine“ und grün­dete 2020 zusammen mit Katja Deutsch­mann den Kinder- und Jugend­chor „Voices“ in Aarau. Sie lebt mit ihrer Familie in Ober­dorf (Solo­thurn).

kpe_logo-Groß

Orchester

Kammerphilharmonie Europa

Die 2006 gegrün­dete Kammer­phil­har­monie Europa ist ein Kölner Orche­ster, das enga­gierte Musiker mit dem Ziel zusam­men­führt, ein aufge­schlos­senes, künst­le­risch anspruchs­volles Ensemble zu bilden. Das Unter­nehmen beschäf­tigt über 60 Berufs­mu­siker aus 18 Nationen, die auf jahre­lange Erfah­rung auf inter­na­tio­nalen Bühnen zurück­blicken können. Musi­ka­li­sche Viel­falt bestimmt unsere Programme:
Von Barock bis Moderne, von Kammer­musik über Sympho­nie­kon­zerte bis hin zu Opern­auf­füh­rungen.

Die bishe­rigen Auftritte führten das Orche­ster (Sinfonie- und Kammer­be­set­zung) in den bekannten Sälen wie das „Théâtre des Bouffes-Pari­siens“ Paris, Histo­ri­sche Stadt­halle Wuppertal, Proms at St Jude’s, (London), „Gürze­nich“ Köln, „Palla­dium“ Malmö, Conway Hall, (London). Daneben führt die Kammer­phil­har­monie Europa regel­mäßig ausge­dehnte Tour­neen in Schweden, Schweiz, Irland, Nieder­lande und Groß­bri­tan­nien durch.

Das Orche­ster legt Wert auf ein gene­ra­ti­ons­über­grei­fendes Musi­zieren. Junge begabte Musiker erhalten deshalb regel­mäßig die Möglich­keit, sich als  Stimm­führer zu beweisen, Erfah­rung zu sammeln und künst­le­risch weiter­zu­ent­wickeln. So fließen Erfah­rung und neue Impulse glei­cher­maßen in unsere Arbeit ein.

Zur Webseite: www.kammerphilharmonie-europa.de

Screenshot 2023-09-06 125603

Dirigent

Markus Oberholzer

Geboren in Zürich. Studierte bei Stefan Kramp an der Musik­hoch­schule Zürich/Winterthur, an der er das Lehr­di­plom für Solo­ge­sang erwarb. Weitere Studien führten ihn nach Basel, wo er am Opern­studio das Diplom für Opern­ge­sang erhielt und an der Musik­hoch­schule Basel bei Kurt Widmer mit dem Konzert­di­plom abschloss. Schon als junger Sänger erhielt er mehrere Auszeich­nungen und Preise (u.a. Migros Studi­en­preis, Orpheus Konzerte, Kultur­preis Regio­bank). 1990 wurde er vom Kanton Solo­thurn mit einem Werk­preis ausge­zeichnet und 2011 erhielt er für seine grossen Verdienste den Musik­preis des Kantons Solo­thurn.

Diri­gent des Clas­sic­Fe­sti­val­Chor, eines Zusam­men­schlusses von drei bedeu­tenden Konzert­chören im Schweizer Mittel­land.

Sing­kreis Wasseramt und Konzert­chor Ober­aargau und Konzert­chor Leber­berg.

Seit 1990 diri­giert  Markus Ober­holzer  viel­be­ach­tete Auffüh­rungen von grossen tradi­tio­nellen Orato­rien, aber auch von spezi­ellen Werken von Tippet, Honegger, Lloyd Webber, Jenkins oder Orff. 

Seit über zehn Jahren regel­mäs­sige Zusam­men­ar­beit mit dem Donau-Sinfonie-Orche­ster Buda­pest. Gast­di­ri­gate bei der Würt­tem­ber­gi­schen Phil­har­monie, der Phil­har­monie Baden-Baden, der Kammer­phil­har­monie Europa, dem Sinfo­nie­or­che­ster Biel Solo­thurn und dem Nova Amadeus Orche­stra in Rom.  Mit seinen Chören und Orche­stern reali­sierte er mehrere Aufnahmen für Radio DRS 2. Die CD mit der Welt-Erst­ein­spie­lung in Origi­nal­sprache von Honeg­gers „Cris du Monde“ wurde von verschie­denen Radio­sta­tionen im In- und Ausland gesendet.

Weitere Infor­ma­tionen im Web.

Screenshot 2023-09-06 130620

Chor

Konzertchor Leberberg

Der Konzert­chor Leber­berg (vormals Sing­kreis Leber­berg) besteht seit 1981 und zählt zurzeit rund 100 aktive Sänge­rinnen und Sänger. Sein Ziel ist es, einem breiten Publikum geist­liche und welt­liche Werke darzu­bieten und diesem mit seinen Konzerten Freude zu bereiten.

Im Vorder­grund stehen die grossen Werke der Orato­ri­en­li­te­ratur, welche zusammen mit profes­sio­nellen Orche­stern und namhaften Soli­sten aus dem In- und Ausland aufge­führt werden.

Die musi­ka­li­sche Leitung liegt seit 2012 in den Händen des Solo­thurner Diri­genten Markus Ober­holzer. Als erfah­rener Konzert­sänger legt er grossen Wert auf eine fundierte Stimm­bil­dung und versteht es, Laien und profes­sio­nelle Soli­sten zu Höchst­lei­stungen zu führen.

Möchten Sie mitsingen? Neue Sänge­rinnen und Sänger sind herz­lich will­kommen. Wir proben jeweils Montag­abend von 19.30 — 21.30 Uhr in der St. Klemenz­kirche in Bett­lach. 

Zur Website.

Partner-Chor

Singkreis Wasseramt

Sponsoren

Das tradi­tio­nelle Bett­la­cher Advents­kon­zert wäre ohne unsere lang­jäh­rigen Spender, Spon­soren und Gönner nicht möglich. Ihnen möchten wir an dieser Stelle herz­lich Danke­schön sagen.

Haupt-Sponsoren

Swisslos_Fonds
Daester_Schild_Stiftung_RGB

Ganz beson­ders sei hier Hugo Mathys aus Lüter­kofen erwähnt, der mit seiner überaus gross­zü­gigen Spende einen grossen Beitrag gelei­stet hat.

Premium-Partner

Fiat Logo png Fiat_RGB_POS (4)

Jura Garage O. Frei

Lang­jäh­rige Bezie­hungen sind unser Marken­zei­chen. Seit über 60 Jahren sind wir die Adresse in der Region für Perso­nen­wagen u.a. der Marke Fiat und seit über 10 Jahren unter­stützen wir den Konzert­chor Leber­berg.

Jura Garage Oliver Frei

Mehr über unser Angebot finden Sie hier: https://frei.garage.fiat.ch/.

Entdecken Sie unser grosses Sorti­ment an Neu- und Gebraucht­fahr­zeugen in unserer Garage oder hier im Netz.

ADMEDICS-Logo-rgb

ADMEDICS Advanced Medical Solutions AG

ADMEDICS Advanced Medical Solu­tions AG, ist ein führendes Handels­un­ter­nehmen in der Schweiz im Bereich von Medi­zin­technik-Produkten. Sie vertreibt moderne Produkte und Systeme zur sicheren Behand­lung von Pati­en­tinnen und Pati­enten in Arzt­praxen und im Spital.

ADMEDICS Advanced Medical Solu­tions AG, mit Sitz in Zuchwil, bezieht ihre Produkte von welt­weit führenden Herstel­lern für Behand­lungen im Verdau­ungs­trakt, im Entwäs­se­rungs­trakt oder zur Entnahme von Biop­sien.

ADMEDICS ist ein wich­tiger Partner im Gesund­heits­wesen. Sie berät Spitäler und Ärzte bei der Einfüh­rung neuer Thera­pien und begleitet sie bei Erst­an­wen­dungen. Für Ihre 9 Mitar­beiter steht die opti­male Pati­en­ten­ver­sor­gung stets an erster Stelle.

Ypsomed_cmyk [Konvertiert]

Ypsomed ist führende Entwick­lerin und Herstel­lerin von Infu­sions- und Injek­ti­ons­sy­stemen für die Selbst­me­di­ka­tion und die Verab­rei­chung von flüs­sigen Medi­ka­menten.

Yposmed AG, Solothurn

Erfahren Sie mehr über Ypsomed auf www.ypsomed.com

airporthotel _rgb

.

Das airport­hotel gren­chen liegt direkt beim Flug­hafen Gren­chen und mitten in der Witi, einer der grössten Natur­schutz­zonen der Schweiz. 

Es über­zeugt mit seiner zentralen Lage, der modernen Infra­struktur und dem viel­sei­tigen Restau­ra­ti­ons­an­gebot. 

airporthotel grenchen

Ein Fami­li­en­be­trieb, der seit mehr als 30 Jahren im Besitz der Familie Traub ist.

Durch­ge­hend warme Küche aus Pfanne, Ofen und Grill. Geniessen Sie den Jahres­zeiten entspre­chende Spezia­li­täten und kuli­na­ri­sche
Lieb­ha­be­reien im Restau­rant oder in unserem Bankett­saal. Auch für Firmenessen, Hoch­zeit, Geburts­tags­fest oder Verein­sessen:
Unser Restau­rant bietet Ihnen Platz bis zu 120 Personen.

Mehr zum airport­hotel gren­chen.

Partner

Valiant_rgb

Valiant ist eine unab­hän­gige Schweizer Finanz­dienst­lei­sterin und ausschliess­lich in der Schweiz tätig. Sie bietet Privat­kun­dinnen und Privat­kunden sowie KMU ein umfas­sendes, einfach verständ­li­ches Angebot in allen Finanz­fragen.

Valiant Bank AG — Solothurn

Valiant ist in folgenden 15 Kantonen lokal veran­kert: Aargau, Basel-Land­schaft, Basel-Stadt, Bern, Frei­burg, Jura, Luzern, Neuen­burg, Schaff­hausen, Solo­thurn, St. Gallen, Thurgau, Waadt, Zug und Zürich. Zudem ist sie dank inno­va­tiven, digi­talen Dienst­lei­stungen in der ganzen Schweiz präsent. Valiant hat eine Bilanz­summe von 36,0 Milli­arden Franken und beschäf­tigt über 1100 Mitar­bei­tende – davon rund 70 Auszu­bil­dende.
Besu­chen Sie uns im Web.

Stettler-Th_Signet_farbig [Konvertiert]

Electro-Stettler + Thönen AG ist in allen Berei­chen der Elek­tro­in­stal­la­tion tätig. Egal ob im Wohnungsbau, im Service oder in der Indu­strie. Von der Planung bis zur Reali­sie­rung bietet Elektro-Stettler + Thönen AG alles aus einer Hand. Mit dem 24h Pikett­dienst ist Electro-Stettler + Thönen rund um die Uhr für Sie da.

Elektro-Stettler + Thönen AG — Büren a/A und Bettlach

Elektro-Stettler + Thönen AG blickt auf eine lange Tradi­tion zurück. Zuver­läs­sig­keit und Ener­gie­ef­fi­zienz. Diese zwei Haupt­fak­toren wieder­spie­geln die gesamte Dienst­lei­stungs­pa­lette der Electro-Stettler+Thönen AG. In sämt­li­chen Themen­fel­dern legen die Mitar­bei­tenden  grössten Wert auf Qualität und Sicher­heit. Von der Planung bis zum Endpro­dukt.
Besu­chen Sie uns im Web.

Krähenbühl Treuhand GmbH
Buchhaltungen | Mehrwertsteuer | Lohnadministration | Steuern | Firmengründungen | Unternehmensberatung
2544 Selzach

Wir sind ein etabliertes Treu­hand­büro mit Stand­orten in Selzach und Gren­chen und bieten mit unserer jahr­zehn­te­langen Erfah­rung kompe­tente, profes­sio­nelle und kunden­ori­en­tierte Dienst­lei­stungen im Treu­hand­be­reich bereits in der zweiten Gene­ra­tion an. 

Krähenbühl Treuhand GmbH

Unsere Kunden können von unserer Vernet­zung mit der Region sowie Kenntnis der regio­nalen Wirt­schaft profi­tieren. Durch unsere grosse Erfah­rung in Buch­füh­rung, Mehr­wert­steuer, Perso­nal­wesen, Steu­er­wesen, Firmen­grün­dungen, Unter­neh­mens­be­ra­tungen usw. können wir unsere Kund­schaft umfas­send beraten und betreuen.

Unterstützer

Orgel­po­sitiv von Roman Steiner Orgelbau 4232 Fehren
Als unab­hän­giger Finanz­dienst­lei­ster — machen wir den Markt der Versi­che­rungs- und Geld­an­lage-Ange­bote für Sie trans­pa­rent und erstellen Ihr persön­li­ches Finanz­kon­zept.